Nachpflegearbeiten auf verschiedenen Weideflächen im Kreis

Erstellt von Sven Gebhart | | Aktuelles

Nachpflegearbeiten auf verschiedenen Weideflächen im Kreis

Aktuell finden auf verschiedenen Beweidungsflächen im Kreis Maßnahmen zur Weidenachpflege statt. Dies betrifft vornehmlich ehemals verbuschte, also der Gehölzsukzession anheimgefallene ehemalige Offenlandstandorte, die durch einen initialen Eingriff und anschließende Beweidung wieder geöffnet bzw. offengehalten werden. Um neu- und wiederaufkommende Gehölze langfristig aus den entstandenen Offenlandflächen zurückzudrängen, sind entsprechende maschinelle Nachbearbeitungen notwendig. Die Eingriffe erfolgen partiell mit leichten Mulchgeräten.

In den Bildern zu sehen ist die Nachpflege per Einachsmäher mit angebautem Mulcher, wie auch die Nachpflege per Mulchraupe und Freischneider. Die Bearbeitung erfolgt daher möglichst bodenschonend. Über ein selektives Zurückdrängen der Gehölzsukzession wird der strukturreiche Charakter der Beweidungsflächen nur minimal gestört. Die Maßnahmen tragen dazu bei, extensive Weideflächen langfristig zu erhalten und ökologisch zu entwickeln.